Startseite

Remyhaar bezeichnet menschliche Echthaare, bei denen alle Haaranfänge bzw. Haarwurzeln in der einen und alle Haarspitzen in der entgegengesetzten Richtung angeordnet sind. Diese Haare werden als gleichgerichtet bezeichnet. Haare, bei denen Haarwurzeln und Haarspitzen durcheinander liegen, sind keine Remyhaare. Des Weiteren besitzt Remyhaar eine Schuppenschicht, so wie jedes gewachsene menschliche Haar, welches sich noch am Kopf befindet. Dies sind also die zwei Kriterien, die Remyhaar definieren: Gleichrichtung und vorhandene Schuppenschicht.

Auch wenn beim Remyhaar die Schuppenschicht vorhanden ist, heißt dieses nicht, daß sie komplett intakt und gesund sein muß. Intakt und gesund bedeutet, das keine bzw. nur signifikant wenige einzelne Schuppen rausgebrochen oder beschädigt sind und die vorhandenen Schuppen eng an die darunter liegende Schicht, die Faserschicht, anliegen. Je weniger beschädigte oder fehlende Schuppen vorhanden sind und je glatter die Schuppen anliegen, umso glänzender und lebendiger erscheint das Haar und es fühlt sich weich und geschmeidig an. Der Glanz wird durch eine bessere Reflexion des Lichtes von einer glatten Oberfläche der Schuppenschicht hervorgerufen.

Ist die Schuppenschicht jedoch beschädigt und spreizt sich vom Haarschaft ab, wird die Lichtreflexion gebrochen und das Haar erscheint stumpf und leblos und fühlt sich rauh an.  Hier gilt im Umkehrschluß, daß mit zunehmender Schädigung der Schuppenschicht das Haar stumpfer, lebloser und rauher wird.

Ist das Haar rauh, besteht die Gefahr, daß es verfilzt. Je stärker die Aufrauhung, desto größer auch die Gefahr und Wahrscheinlichkeit, das es zu Verfilzungen kommen wird. Es kann hier nur betont werden, daß Remyhaar bei entsprechend geschädigter Schuppenschicht auch verfilzen kann.

Ganz sicher wird es bei nicht-gleichgerichtetem Haar, das noch über eine Schuppenschicht verfügt, zu Verfilzungen kommen. Anschaulich läßt sich hier das Bild zweier verkehrt herum liegender Tannenzapfen zu Hilfe nehmen, die sich mit ihren einzelnen Schuppen ineinander schieben und verkaken. Genau so verhalten sich zwei einzelne Haare, die sich mit ihren verkehrt herum liegenden Schuppen aneinander reiben und wie Widerhaken verkeilen. Sollte die Schuppenschicht komplett intakt und enganliegend sein, wird dieses Problem vorerst nicht so gravierend sein, da die Reibungsfläche entsprechend klein ist. Jedoch spätestens mit dem Einsatz von Shampoos, welche durch ihre basischen Bestandteile die Schuppenschicht aufspreizen, wird es zu massiven Verfilzungen kommen, die kaum noch zu lösen sein werden.

http://remyhaar.de/wp-content/uploads/Bonding_naturfarben_flach.jpg
http://remyhaar.de/wp-content/uploads/Tresse_Naht.jpg
http://remyhaar.de/wp-content/uploads/Tresse_Naht_II.jpg
http://remyhaar.de/wp-content/uploads/Tresse_naturfarben_gelockt-1.jpg
http://remyhaar.de/wp-content/uploads/Tresse_naturfarben_gewellt-1.jpg
http://remyhaar.de/wp-content/uploads/Tresse_naturfarben_gewellt-2.jpg
http://remyhaar.de/wp-content/uploads/Tresse_naturfarben_glatt-1.jpg
http://remyhaar.de/wp-content/uploads/Tressen_naturfarben_gelockt-1.jpg
http://remyhaar.de/wp-content/uploads/Tressen_naturfarben_gewellt-1.jpg

 

Indisches Remyhaar wird in Tempeln in Indien den Frauen oder auch Männern direkt an der Kopfhaut abrasiert. Die indische Echthaarverarbeitung kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Bereits vor 500 Jahren sind die Menschen in Indien oft mehrmals in ihrem Leben zum Tempel gegangen, um sich dort den Kopf kahlscheren zu lassen. Der Grund konnte eine Heirat oder eine Dankesgabe an den Tempel sein.

Tempelkollektoren kaufen den Tempeln die Haare im Rohzustand ab. Zuerst werden die Haare gewaschen, dann getrocknet und über einen Kamm gezogen, um Verfilzungen und gebrochene Haare zu entfernen. Danach werden die Haare wieder gewaschen und mit einem schonenden Mittel desinfiziert. Zum Schluß werden mehrere Haarbündel gleicher Länge zu einem großen Schopf zusammengebunden.

Indisches Haar ist nicht so dick und starr wie das chinesische Haar und es ähnelt in seiner Struktur dem europäischem Haar. Ob es eine größere durchschnittliche Dicke und eine stärkere Schuppenschicht besitzt wie das europäische Haar läßt sich nicht belegen.

Remy Single Drawn:

Remy Single Drawn bedeutet, daß die Haare innerhab eines Haarproduktes, also einer Tresse, eines losen Haarbündels, einer Strähne oder sonstiges, nicht alle dieselbe Länge besitzen, so daß das Volumen der Haare zur den Spitzen hin sich verjüngt.

Remy Double Drawn:

Remy Double Drawn bedeutet, daß die Haare innerhalb eines Haarproduktes nahezu alle die gleiche Länge besitzen,  so daß hier das Volumen an beiden Enden des Produktes die gleiche Dicke aufweist.

Die von uns angebotenen Haartressen sind in der Qualität Remy Single Drawn. Die Strähnen bieten wir in der Qualität Remy Double Drawn an.

Alle von uns angebotenen Haare sind gewaschen und gereinigt. Trotzdem kann es vorkommen, daß in den Haaren Reste von Verunreinigungen zurückbleiben. Wir bitten dieses zu entschuldigen, können es aber leider nie gänzlich ausschließen.